Geo Tags Seo Wortwolke

Geo Tag: Google hat ein Navi

Google lässt sich navigieren. Die Suchmaschine funktioniert ähnlich einer Bibliothek. In einem vollgestopften Bücherregal findest du das richtige Buch selten auf Anhieb. Du suchst erst den Standort und folgst den nummerierten Gängen. Auch Google kennt so ein System: die Geo Tags. 

Geo Tag Generator erzeugt Koordinaten

Geo Tag Generator für Google

In den Geo Tag Generator gibt man die Adresse ein. Die Geodaten werden automatisch ermittelt.

Geo Tags sind spezielle Meta-Angaben. Über diese kannst du den geographischen Standort deiner Webseite oder deiner Firma der Suchmaschine mitteilen. Über den Geotag-Generator rufst du zunächst deine persönlichen Geodaten ab. Dafür musst du die genaue Adresse in die Suchmaske tippen. So erhältst du das Kürzel für das Land und das Bundesland – zum Beispiel DE für Deutschland und BY für Bayern. Genau wird die Angabe über den Längen- und Breitengrad deiner Position.

Beispiel für den erzeugten Meta Tag

Du gibst zum Beispiel die Adresse Steinerstraße 15, München in die Suchmaske ein. Jetzt spuckt der Geo Tag Generator die Daten aus.

<meta name=“geo.region“ content=“DE-BY“ />
<meta name=“geo.placename“ content=“M&uuml;nchen“ />
<meta name=“geo.position“ content=“48.102875;11.537169″ />
<meta name=“ICBM“ content=“48.102875, 11.537169″ />

 Speicherort: header.php

Hast du deinen Geo Tag über den Generator erzeugt, musst du ihn kopieren. Den Befehl legst du in der header.php ab. Du weißt nicht was das ist? Kein Problem. In WordPress ist das ganz einfach. Unter dem Menüpunkt Design einfach den Editor öffnen und jetzt die Datei header.php öffnen. Nun musst du den kopierten Befehl zwischen <head>…</head> ablegen. Jetzt kann die Suchmaschine deine Geodaten nutzen – und die User zu deiner Seite leiten.

SEO und Geo Tags

Geo Tags Seo Wortwolke

Geo Tags als Teil deiner Seo-Strategie?

Der Einbau von Geo Tags ist nicht der erste Punkt, der auf deiner Liste stehen sollte. Aber sie können Google helfen, sich zurechtzufinden. Doch Google hüllt sich in Schweigen, welches Gewicht die einzelnen Optimierungsfaktoren für die organischen Suchergebnisse haben. Auch ist unklar, ob Google die Angaben aktuell noch nutzt. Anders ist das bei Bing und Yahoo. Die beiden Suchmaschinen beachten sie. Richtig verwendet können die Geodaten also nicht schaden. Die Geo Tags sollten aber nur ein kleiner Punkt deiner SEO-Strategie sein.

Wann Standortangaben Gift sind

Übrigens: Nicht immer sind Geo Tags eine gute Idee. Sie können unter Umständen auch Gift für deine Webseite sein. Google spuckt die SERPs (Search Engine Result Pages) nach deinem regionalen Standort aus. Verkaufst du ein Produkt über deinen eCommerce bundesweit, solltest du dir die Eingabe dieses Meta Tags gut überlegen.

Gut für lokale Unternehmen

Aber: Wenn du ein lokales Unternehmen hast – zum Beispiel eine Eisdiele in München – kann die Angabe der Geodaten in den Metadaten deiner Webseite nützlich sein.

Falsche Geodaten unbedingt löschen

Ein letzter Tipp: Hast du die Webseite, an der du arbeitest, nicht erstellt, solltest du die Header.php einmal überprüfen. Sind die falschen Geodaten eingegeben, dann lösche sie! Dies kommt vor, wenn die Befehle einfach aus einer anderen Webseite kopiert werden. In der Vergangenheit ist das häufig geschehen.

Am Ende zählt ohnehin Eines: Du musst Google über deinen Content und deine Klickzahlen zu dir bringen. Die Geo Tags für Google sind nur ein kleiner von vielen SEO-Bausteinen. Alles klar? Na dann, an den Generator, fertig, los!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 1 = 1