Duplicate Content in Online-Shops?

Individuelle Produktbeschreibungen in Shops sind häufig nur begrenzt realisierbar. Vor allem bei Produkten mit geringen Differenzen zu Nachbar-Produkten innerhalb einer Shop-Kategorie. Abhilfe kann die Mehrfachnutzung übergeordneter Kategorietexte schaffen. Ein SEO-verträgliches Vorgehen?

Aus SEO-Sicht wird Content-Marketing immer relevanter. Shopbetreiber sollten demzufolge möglichst qualitativ hochwertige Produkttexte erstellen – für Nutzer ebenso wie für die SEO. Was viel Zeitaufwand erfordert. Und in der Umsetzung die eine oder andere Tücke in sich birgt. Eine davon ist den meisten Shopbetreibern gut bekannt: Nicht jedes angebotene Produkt ist einzigartig. Die Folge: Die Produktbeschreibung ist kurz und/oder wenig individuell. Warum? Weil das Produkt Teil einer Gruppe ist. Weil es sich nur im Detail von anderen Produkten unterscheidet. Notebooks beispielsweise, der selben Produktfamilie angehörig, baugleich, jedoch mit unterschiedlichen Prozessoren oder Screens. Die Beschreibungen fallen für die ganze Produktfamilie nahezu identisch aus.

SEO-hochwertige Produktbeschreibungen

Naheliegende Lösung für betroffene Online-Shops: Die Artikel-Beschreibung beginnt individuell. Alle weiteren Informationen aber speisen sich aus dem übergeordneten Kategorietext. Um beim obigen Beispiel zu bleiben: Die Artikelbeschreibung setzt sich aus einem relativ kurzen Text zur „Prozessor-Leistung“ und einem ausführlicheren Kategorietext zur Notebook-Familie zusammen. Das ist für Shopbetreiber effektiv. Und für Kunden ist es praktisch, schließlich finden sie in der Artikelbeschreibung alle notwendigen Informationen. Ohne Blättern, ohne Klicken.

Googles Sicht der Dinge: Duplicate Content?

Laut Google sollen Sites primär für Nutzer, nicht für Suchmaschinen erstellt werden. Das elementare Interesse des Shopbetreibers ist: Der Kunde muss das Produkt des Online-Shops finden. Was also bedeutet die oben genannte Vorgehensweise aus SEO-Sicht? Drei relevante Stichwörter liefert Google selbst in den gerade aktualisierten Richtlinien für Webmaster:

  • Duplicate Content bedeutet: Zwei (nahezu) gleiche Dokumente sind unter verschiedenen URLs erreichbar.
  • Kopierte Inhalte sind wertlos, selbst dann, wenn sie qualitativ hochwertig sind, aber keinen weiteren nützlichen Content bereitstellen.
  • Automatisch generierter Content sollte dringend vermieden werden.

Wie dehnbar ist „nahezu gleiche Dokumente“? Reicht der zusätzliche, individuelle Content aus? Registriert Google die feinen Unterschiede zum Beispiel in Text oder Artikelbild eines Online-Shops? Oder wertet Google entsprechende Shopseiten als Duplicate Content? Diskussion und Erfahrungsaustausch ist erwünscht! Ganz sicher gilt: Das Verhältnis von Duplicate Content zu individuellem Inhalt sollte so weit irgend möglich optimiert werden. Wozu freilich auch externe Posts per Social-Media beitragen können. Die generelle Einschätzung von SEO-Experte M. Hövener vor dem Hintergrund der aktualisierten Google-Guidelines stimmt auch für Shops zuversichtlich: „Keine grundsätzliche Angst vor Duplicate Content. In geringem Umfang ist das kein Problem.“

Weiterführende Infos zu SEO und Duplicate Content

Merkmale einer professionellen Online-Marketing Agentur

Für ein Unternehmen, das im oder durch das Web expandieren will, ist die Zusammenarbeit mit einer Online-Marketing Agentur ratsam, sofern inhouse keine Online-Marketing Abteilung existiert. Die Agentur übernimmt dabei Aufgaben wie die Gestaltung und Programmierung der Unternehmens-Webseiten oder deren Suchmaschinenoptimierung. Aber auf welche Kriterien muss ein Unternehmen achten, um die passende Online-Marketing Agentur zu finden?

Am wichtigsten ist zunächst, dass Sie sich selbst mit Online-Marketing beschäftigen. Auch wenn Sie dieses Gebiet gerne outsourcen möchten, ist es wichtig, dass Sie ein gewisses Basiswissen mitbringen. Ein umfangreiches Suchmaschinenmarketing-Grundwissen ist Grundvorraussetzung, um nicht an eine unprofessionelle Online-Marketing Agentur zu geraten.

Finger weg von Dumpingpreisen

Die Angebote der einzelnen Agenturen unterscheiden sich oft nur in der Höhe des Preises. Aber es sind gerade die unprofessionellen Agenturen, die mit Dumpingpreisen um die Gunst der Kunden werben. Da sich das Online-Marketing in einem dynamischen Umfeld bewegt, darf eine Agentur die Suchmaschinenoptimierung nicht als Zusatzangebot betrachten. Hier muss die Kernkompetenz liegen. Das kann keine Agentur leisten, die dies als Dienstleistung nebenher betreibt.

Zertifikate sind ausschlaggebend

Ein wichtiger Maßstab sind in jedem Fall die Zertifikate, die eine Online-Marketing Agentur vorweisen kann. Die relevantesten Agentur Zertifikate werden im Bereich AdWords von Google in Form der Certified Partner Zertifikate vergeben. Der Bundesverband der digitalen Wirtschaft (BVDW) vergibt das SEO und SEA Zertifikat.

Keine langen Vertragslaufzeiten

Lange Vetragslaufzeiten mit einer Online-Marketing Agentur werden, wenn überhaupt, erst nach einer Testphase in Erwägung gezogen. Testphasen dauern in der Regel im Online-Marketing Bereich nicht länger als sechs Monate. Diese Zeit ist nötig, damit Sie sich von der Qualität der Arbeit der Online-Marketing Agentur überzeugen, ohne sich unnötig zu binden.

Erfolgsbasierte Vergütungsmodelle

Insbesondere bei der Betreuung von AdWords Kampagnen für Online Shops ist es für E-Commerce Unternehmen ratsam, nach der Möglichkeit einer erfolgsbasierten Vergütung zu fragen. Mittel- bis langfristig sind solche Vergütungsmodelle die Sinnvollsten für abverkaufsorientierte Geschäftsmodelle. Misstrauisch müssen Sie werden, wenn eine Online-Marketing Agentur diese Art der Vergütung auch nach einer Testphase von 3-6 Monaten ablehnt.

Wie gut ist die Online-Marketing Agentur auf Google zu finden?

Da Ihnen die Online Marketing Agentur durch SEO einen vorderen Platz bei der Suchmaschinensuche verspricht, muss sie im Stande sein, sich selbst weit vorne zu positionieren.

Aussagen von Online-Marketing Agenturen, bei denen Sie skeptisch werden sollten!

    • Wir garantieren Ihnen Platz 1-3 bei Google
    • Wir sorgen dafür, dass Ihre AdWords Anzeigen immer oben stehen
    • Wir sorgen mit den Meta Tags dafür, dass Sie auf Top Positionen ranken
    • Wir sorgen dafür, dass Sie unter Ihrem Firmennamen/Domainnamen auf Platz eins stehen
    • Wir kennen wen bei Google
    • Wir  garantieren Ihnen so und so viele Besucher für Ihr Klickbudget

Wichtige Quellen im Internet zum Thema

Erfolgsrezept für Texte im Web

Im Internet wird bekanntlich nicht gelesen, sondern gesurft. Der Surfer scannt die Texte im Web kurz, entscheidet nach Nutzwert, bringt wenig Zeit und noch weniger Geduld mit. Einen Mausklick weiter lockt der Mitbewerber. Wie schreibe ich Texte, die der Besucher meiner Website liest? Gibt es ein Erfolgsrezept?

Texte im Web: Keep it nice and simple

„Wenn Du etwas schreibst – schreibe kurz und sie werden es lesen, schreibe einfach und sie werden es verstehen, schreibe bildhaft und sie werden es im Gedächtnis behalten.“

Joseph Pulitzer

Sind Ihre Texte nicht „kurz“, „einfach“ und „bildhaft“ ist Ihr Besucher noch viel schneller weg als ein Zeitungsleser. Gute Texte im Web haben aber durchaus vieles mit guten Zeitungsartikeln gemeinsam. Wenn die Überschrift verlockt, der Vorspann verführt und die ersten Sätze packen, dann bleibt der Surfer wie der Leser dabei. Wichtig ist, dass die Kernaussage am Anfang steht und die wichtigsten W-Fragen zu Beginn beantwortet werden.

Wer anschaulich schreibt, aktiv formuliert, verschachtelte Sätze meidet, der gewinnt erst den Besucher und dann den Kunden. Für wertvollen Content im Internet gilt das selbe Erfolgsrezept wie für die „Sendung mit der Maus“: Vermitteln Sie komplizierte Inhalte einfach, sachlich und präzise.

Texte im Web: Google is watching you

Verständliche Seitentitel, Zwischentitel und knappe Absätze erleichtern nicht nur dem Surfer das Scannen der Texte. Klar gegliederte und strukturierte Texte mit Informationstiefe werden auch von Google belohnt. Natürlich sollen Sie die Stärken des Internets nutzen. Der Missbrauch der Möglichkeiten des Internets wird von Google jedoch abgestraft. So werden seichte, schlecht geschriebene oder gar kopierte Inhalte mit zu viel Werbung nach hinten verwiesen. Setzen Sie multimediale Inhalte gezielt für Ihre Glaubwürdigkeit ein. Nutzen Sie den interaktiven Austausch mit dem Besucher zum Aufbau eines Vertrauensverhältnisses.

Resümee: Schreiben Sie Ihre Texte für Ihre Besucher und nicht ausschließlich für Suchmaschinen. Ein oberer Listenplatz bei Google hilft wenig, wenn Sie mit Ihren Texten nicht überzeugen.

Zutaten für das Erfolgsrezept:

  • Schreiben Sie kurz, einfach und bildhaft.
  • Überzeugen Sie durch Informationstiefe.
  • Gliedern und strukturieren Sie Ihre Texte klar .
  • Schreiben Sie für Ihre Besucher.